LokalPlus: Nachwuchs feiert den neuen Kreisjungschützenkönig in Grevenbrück

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Grevenbrück. Martin Willmes hat es geschafft: Er ist der neue Kreisjungschützenkönig in Grevenbrück. Im Juli hatte sich Willmes mit seinem Erfolg in Heggen für das Kreisjungschützen-Königschießen, das den Auftakt des großen Kreisschützenfestes bildete, qualifiziert. Zur Königin wählte er Sophie Hunold.

Mit dem 80. Schuss hat er alles klargemacht: Martin Willmes aus Heggen hatte als neuer Kreisjungschützenkönig allen Grund sich feiern zu lassen. Und das tat er auch: Vom 21-jährigen Werkzeugmechaniker bei HMT fiel eine große Last, als der angezählte Vogel nach seinem Schuss zum Freiflug ansetzte.

Dabei hatten es die Jungschützen zuvor richtig spannend gemacht. 25 Jungschützen hatten in Runde eins auf den Holzaar angelegt. Sie alle blieben auch in der zweiten Runde dabei, da hier jeder Schütze nach seinem Schuss die Ehrenmedaille des Kreisschützenfestes überreicht bekam.

Doch in der ersten Runde musste der Vogel schon ganz schon Holz lassen. So holte Nils Engelmann aus Hofolpe-Heidschott zunächst mit dem 12. Schuss den linken Flügel. Zwei Schuss später befreite Felix Blom aus Altenhundem den Vogel vom rechten Flügel. Das Zepter sicherte sich Fabian Kaufmann aus Kohlhagen mit dem 18. Schuss. Bei Schuss 24, abgegeben vom Jungschützenkönig Phil Tillmann aus Bamenohl, fiel der Apfel. Mit dem 25. Schuss ging auch die Krone zu Boden. Schütze war Niklas Assmann aus Helden.

In der dritten Runde blieben schließlich 17 Nachwuchs-Regenten aus dem Kreis Olpe übrig, die alle den Titel des Kreisjungschützenkönigs haben wollten. Lars Munkelwitz aus Serkenrode setzte schon zum Jubeln an, doch zu früh. Ein kleiner Span, nur wenige Zentimeter lang, hing noch an der Schraube. Jetzt galt es für die Kandidaten, Nerven behalten und gut zielen. Das schaffte schließlich Martin Willmes und der Jubel kannte keine Grenzen. „Unfassbar!“ war der Kommentar, der im Freudengesang der Heggener Jungschützen fast unter ging. „Wir sind alle Heggener Jungs“ stimmten sie immer wieder an.


Martin Willmes kam nach seinem Erfolgsschuss aus der Feierlaune gar nicht mehr heraus, so sehr freute er sich über seinen Erfolg. Auch die Schlange der Gratulanten an der mobilen Vogelstange wollte nicht kürzer werden. Mit Willmes als neuen Würdenträger verteidigen die Heggener Jungschützen den Königstitel: 2015 hatte Sven Hesener den letzten Schuss beim Kreisschützenfest in Helden abgegeben. „So etwas hat es noch nie gegeben“, bestätigte auch Markus Brüggemann vom Kreisvorstand. Der erste Tag des Kreis-Hochfestes in Grevenbrück klingt mit der „Shootout-Party“ der Jungschützen aus.

 

 Ein Artikel von Barbara Sander-Graetz

Schützenverein Heggen 1867 e.V.

Hier finden Sie alle Infos über den Schützenverein Heggen

©2019 Schützenverein Heggen 1867 e.V. Alle Rechte vorbehalten. Designed by JoomShaper

Suche